Debian Weekly News - 12. September 2006

Willkommen zur 37. Ausgabe der DWN in diesem Jahr, dem wöchentlichen Newsletter der Debian-Gemeinschaft. Debian wird nächstes Wochenende auf der Wizards of OS-Konferenz in Berlin, Deutschland, vertreten sein. André Luiz Rodrigues Ferreira fragte sich, ob es spezielle Debian-Themen für die Desktop-Umgebungen in Etch geben werde. Adrian von Bidder entdeckte einen mit Debian vorinstallierten MIPS-Server mit 16 Kernen.

Verwaltung der Schlüssel von Secure APT. Andreas Barth fasste die Diskussion über die Schlüsselverwaltung für APT vom Juli zusammen. Die allgemeine Idee sei es, einen Offline-Schlüssel zum Signieren stabiler Veröffentlichungen pro Veröffentlichung zu haben und einen jährlich wechselnden Schlüssel für Unstable. Veröffentlichungsschlüssel für Stable würden mit Stable+2 aufgehoben, so dass Aktualisierungen zwischen stabilen Veröffentlichungen auch mit dem alten Schlüssel funktionierten.

Bericht über Alioth-Vorfall. Raphaël Hertzog berichtete, dass Alioth als IRC-Proxy missbraucht worden sei. Bei der Nachforschung habe das Alioth-Team entdeckt, dass viele Projekte selbstinstallierte Web-Anwendungen betrieben, und bat die Projektadministratoren, die installierte Software zu überprüfen. Raphaël ergänzte, dass ein Dienst wie Alioth von großem Nutzen für jeden sei, aber dass die Offenheit auch seine Schwäche sei.

Bericht über CD/DVD-Erstellung. Steve McIntyre berichtete über Pläne, die CD-Bau und -Distributions-Server auf eine andere Site zu verschieben, um Übertragungsverzögerungen zu minimieren. Andere Ideen beinhalten eine spezielle Netzinstallations-CD, die auf den Top-3-Architekturen bootet, einen automatischen CD-Überprüfer und die Integration von Carlos Parra Camargos Arbeit als Teil von Googles Summer of Code.

Verfassungsergänzung zum Umgang mit Vermögen. Manoj Srivastava rief zur Stimmenabgabe für einen Allgemeinen Beschluss auf, um das Vorgehen bezüglich des Umgangs mit Vermögen für das Debian-Projekt zu klären. Stimmen müssten bis 23:59:59 UTC am Sonnabend, dem 23. September 2006, eingehen. Dieser Beschluss ist der Tatsache geschuldet, dass nicht nur Software in the Public Interest, Inc. Vermögen für das Debian-Projekt verwaltet.

Verwendung der Fehlerdatenbank für Lizenzprobleme. Anthony Towns schlug vor, eine spezielle Lizenzmarke für Berichte in der Fehlerdatenbank (BTS) einzuführen, welche aussagte, dass ein Paket wegen Lizenzproblemen nicht geeignet für die Weitergabe sei. Don Armstrong merkte an, dass es im Allgemeinen eine gute Idee sei, mit einer Benutzermarke (usertag) zu beginnen. Diese könnte auf die Mailingliste debian-legal verweisen.

Status des Internet-Superservers. Roger Leigh untersuchte die Situation der inetd in Etch. Vier von diesen unterstützten das IPv6-Protokoll, aber einige könnten nicht als auswechselbarer Ersatz für den Standard-BSD-Internet-Superserver dienen. Er ergänzte, dass Benutzer, die von Woody oder Sarge zu Etch wechselten, nicht auf openbsd-inetd umgestellt würden, wohingegen neue Installationen dies standardmäßig verwenden würden.

Erste kolumbianische Mini DebConf. Alejandro Ríos Peña berichtete über die erste kolumbianische Mini DebConf am 19. und 20. August. 14 Debian-Enthusiasten aus dem ganzen Land hätten am Ereignis teilgenommen und eine Schlüsselsignierungsparty veranstaltet. Die kolumbianische Debian-Gemeinschaft begänne erst mit der Arbeit und habe einen Workshop über allgemeine Debian-Aufgaben und Paketverwaltung gehalten.

Aktualisierung der stabilen Veröffentlichung. Martin Zobel-Helas fasste ein Treffen der Manager für die stabile Veröffentlichung zusammen und kam zu dem Schluss, dass die nächste Aktualisierung von Stable für Mitte Oktober geplant sei. Neue Kernel-Pakete seien in Vorbereitung, einige Pakete wären bei der letzten Aktualisierung zu entfernen vergessen worden und einige Dateien seien noch nicht vom Sicherheitsserver hochgeladen worden. Anthony Towns stimmte zu, die Archivsoftware zu aktualisieren, um auch Aktualisierungen der oldstable-Distribution zu erlauben.

Firefox und SeaMonkey. Mike Hommey bat darum, die neue Version von Firefox 2.0b2 aus Experimental zu testen. Darüberhinaus habe die Arbeit an SeaMonkey begonnen. Das Entwicklerteam hoffe, dass es in der Lage sei, ein hinreichend umfangreiches Paket für Etch anzubieten, so dass Personen, die Mozilla unter Sarge verwendeten, korrekt aktualisieren könnten. Er hätte auch eine neue Version von xulrunner hochgeladen, die es Administratoren erlaube, die Zertifikatsdatenbanken für Mozilla-Produkte zu handhaben.

Aktualisierungen zur Systemsicherheit. Die alte Leier! Wer die folgenden Pakete einsetzt, sollte sie der Sicherheit wegen auf den neuesten Stand bringen:

Einen Blick wert. Die folgenden Pakete wurden kürzlich dem Debian-Unstable-Archiv hinzugefügt oder enthalten wichtige Aktualisierungen.

Verwaiste Pakete. Zwei Pakete wurden diese Woche aufgegeben und benötigen einen neuen Betreuer. Damit gibt es insgesamt 316 verwaiste Pakete. Vielen Dank an die bisherigen Betreuer, die ihre Zeit für alle zur Verfügung gestellt und damit das Konzept Freie Software unterstützt haben. Die vollständige Liste finden Sie auf den WNPP-Seiten. Fügen Sie bitte eine Notiz zum Fehlerbericht hinzu und benennen Sie ihn in ITA: um, wenn Sie eines dieser Pakete übernehmen wollen. Um herauszufinden, welche verwaisten Pakete auf Ihrem System installiert sind, könnte das wnpp-alert-Programm aus den devscripts hilfreich sein.

Entfernte Pakete. Elf Pakete sind während der letzten Woche aus dem Debian-Archiv entfernt worden:

Wollen Sie die DWN weiterhin lesen? Bitte helfen Sie uns beim Erstellen dieses Newsletters. Wir brauchen weiterhin freiwillige Autoren, die die Debian-Gemeinschaft beobachten und über Ereignisse in der Gemeinschaft berichten. Bitte lesen Sie die Webseite für Mitarbeiter, um zu sehen, wie Sie helfen können. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail an dwn@debian.org.


Wenn Sie diesen Newsletter wöchentlich in Ihrer Mailbox haben wollen, abonnieren Sie die Mailingliste debian-news-german.

Hier gibt es ältere Ausgaben dieser Nachrichtenseite.

Diese Ausgabe der wöchentlichen Debian-Nachrichten wurde von Martin Zobel-Helas und Martin 'Joey' Schulze erstellt.
Sie wurde von Jens Seidel und Helge Kreutzmann übersetzt.