L10n-Debconf-Schablonen mit PO-Dateien – Tipps für Übersetzer

Lokalisierung ] [ Sprachenliste ] [ Rangliste ] [ POT-Dateien ] [ Fehler ] [ Hinweise für Übersetzer ]

Generelle Hinweise für Übersetzer.

  1. Bevor Sie mit einer Übersetzung beginnen, fragen Sie immer bei Ihren Mitübersetzern auf debian-l10n-<Sprache>@lists.debian.org (falls eine solche Liste existiert) nach, um sicherzustellen, dass niemand aktuell an derselben Übersetzung arbeitet, und lesen Sie die Fehlerberichte gegen das Paket, welches Sie übersetzen wollen, um nachzusehen, ob bereits eine Übersetzung eingereicht wurde.
  2. Falls Sie eine Übersetzung aktualisieren wollen, kontaktieren Sie bitte immer den vorherigen Übersetzer, um doppelte Arbeit zu vermeiden. Die E-Mail-Adresse ist in der PO-Datei zu finden.
  3. Um eine neue Übersetzung zu beginnen, kopieren Sie die templates.pot-Datei nach xx.po, wobei xx dem ISO-Code Ihrer Sprache entspricht. Dann geben Sie im ersten msgstr den Zeichensatz an, der für die übersetzten Zeichenketten verwendet wird, und fügen Sie jegliche weitere nützliche Information ein.
  4. Jeder gewöhnliche Texteditor kann zum Bearbeiten der PO-Dateien verwendet werden, es gibt aber auch einige spezielle Werkzeuge wie gtranslator oder kbabel, welche hilfreich sein können, wenn Sie mit PO-Dateien nicht vertraut sind. Die Gettext-Dokumentation enthält Erklärungen zum PO-Dateiformat, und Sie müssen zumindest die Sektionen Filling in the Header Entry und The Format of PO Files lesen.
  5. Wenn Sie Ihre Übersetzung beendet haben, lesen Sie sie zumindest ein weiteres Mal durch, um Bedeutungs-, Rechtschreib-, Grammatik-, Tipp- oder sonstige Fehler zu finden. (Vielleicht enthält Ihr PO-Editor auch eine Rechtschreibprüfung oder einen Übersetzungshelfer wie acheck.) Führen Sie als nächstes
                msgfmt -c -v -o /dev/null IHR_SPRACH_CODE.po
             
    aus, um zu überprüfen, ob Ihre Datei gültig ist und ohne Probleme integriert wird. In Abhängigkeit von den Richtlinien Ihres Sprach-Teams sollten Sie Ihre Übersetzung eventuell auch an die entsprechende Mailingliste schicken, damit sie Korrektur gelesen wird.
  6. Wenn Ihre Übersetzung fertig und gültig ist, reichen Sie einen Fehlerbericht gegen das entsprechende Paket ein (Schweregrad wishlist). Markieren Sie Ihren Bericht mit l10n und patch und fügen Sie [INTL:xx] zum Betreff hinzu (wobei xx der ISO-Code Ihrer Sprache ist), um das Suchen nach solchen Fehlerberichten zu erleichtern. Fragen Sie höflich (auf Englisch!), ob Ihre Übersetzung aufgenommen wird, und geben Sie dem Betreuer Hinweise, was mit der Datei zu tun ist (z.B. Please copy the attachment into debian/po/cs.po). Und vergessen Sie nicht, Ihre Übersetzung anzuhängen. Dies kann sehr einfach mittels des Werkzeugs reportbug durchgeführt werden.

Für po-debconf spezifische Anmerkungen

  1. Der Feldname wird innerhalb von Kommentarzeichen vor msgid angezeigt. Default-Werte haben eine besondere Bedeutung für debconf, denn wenn der Schablonentyp Select oder Multiselect ist, dürfen sie nicht übersetzt werden, aber Ihre Werte dürfen (in seltenen Fällen) auf eine andere Zeichenkette aus dem englischen Choices-Feld geändert werden. Aus diesem Grund sollten Entwickler DefaultChoice anstatt Default verwenden, um Verwirrung zu vermeiden. Dies ist eine po-debconf Erweiterung. In der generierten Schablonendatei wird natürlich Default auftauchen, da debconf dieses DefaultChoice-Feld nicht definiert.
  2. Da von den Entwicklern Anweisungen für die Übersetzer eingefügt sein könnten, müssen Sie sicherstellen, dass das Werkzeug, welches Sie verwenden, in der Lage ist, diese Kommentare (ohne Beeinträchtigung) anzuzeigen. Schauen Sie sich beispielsweise die Anweisungen zur Handhabung der Sprachauswahl im geneweb-Paket an.
  3. Manchmal sind msgids identisch, wobei msgstr verschiedene Werte haben können. Um die msgids eindeutig zu machen, kann ein spezieller Text am Ende des Textteils eingefügt werden, präziser ausgedrückt, eine Folge von
    • einer öffnenden eckigen Klammer: [,
    • einem Leerzeichen,
    • jedem Zeichen, ausgenommen öffnender eckiger Klammer, schließender eckiger Klammer und Zeilenumbruch,
    • einer schließenden eckigen Klammer: ]
    am Ende des Textteils wird von der msgid-Zeichenkette gelöscht. Das gilt auch für msgstr-Zeichenketten, damit Übersetzer eine leere Zeichenkette einfügen können.
  4. Zeilen werden von debconf umgebrochen, es sei denn, sie beginnen mit einem Leerzeichen. Solche Zeilen werden oftmals verwendet, um Listen zu formatieren, aber jede Oberfläche hat ihre eigenen Einschränkungen. Es scheint, als ob solche Zeilen 72 Zeichen nicht überschreiten dürfen, um noch in allen Oberflächen vernünftig angezeigt zu werden.
  5. Das podebconf-display-po-Skript (aus po-debconf >= 0.8.3) ist in der Lage, Ihre Übersetzung anzuzeigen, so wie sie von debconf während der Installation angezeigt würde. Führen Sie
                podebconf-display-po -fdialog debian/po/IHR_SPRACH_CODE.po
             
    aus, um eine vage Vorstellung davon zu erhalten, wie Ihre Übersetzung aussehen wird. Dies funktioniert aber nur für einfache Konfigurationsdateien; die Darstellung kann sich ändern, wenn komplexe Operationen (wie fortgeschrittener Einsatz von Textersetzung) genutzt werden. Die verfügbaren debconf-Oberflächen (welche durch den -f-Parameter ausgewählt werden können) sind in debconf(7) aufgelistet.

Diese Seite basiert auf Daten vom 13. April 2024. Bevor Sie an diesen Dateien arbeiten, vergewissern Sie sich, dass sie aktuell sind!