Die Debian-Partner

Was ist das Partner-Programm?

Das Partner-Programm wurde eingerichtet, um die Firmen und Organisationen aufzulisten, die Debian fortlaufend fördern. Durch die beträchtliche Unterstützung dieser Partner war es uns möglich, Debian zu erweitern und zu verbessern. Wir möchten ihre Anstrengungen öffentlich anerkennen und weiterhin gute Beziehungen pflegen.

Weitere Informationen zum Debian-Partner-Programm finden Sie auf der Partner-Website.

Aktuelle Partner

1&1 unterstützt uns durch die Bereitstellung mehrerer Server in Ihrem Hochleistungsrechenzentrum in Karlsruhe.

1&1 ist einer der größten Domain-Registrierer und Web-Hosting-Firmen weltweit, mit Büros in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und den USA. Die meisten der über fünf Millionen von 1&1 verwalteten Websites und andere Dienste laufen auf einer Debian-basierten Umgebung mit mehreren tausend Servern.


Bytemark unterstützen uns, indem sie Hosting-Dienstleistungen bereitstellen und Debian-Konferenzen fördern.

Sie sind ein führender Internet-Diensteanbieter (ISP) im Vereinigten Königreich und bieten skalierbares, leistungsfähiges und bezahlbares Hosting mit vielen Geek-freundlichen Extras als Standard an. Debian GNU/Linux wird extensiv in ihrem Netz angewandt und wird als Distribution der Wahl allen neuen Kunden empfohlen, die sich nicht zu hundert Prozent sicher sind, welche sie auswählen sollen. Bytemark sind bekannt für ihren professionellen und freundlichen Support.


conova communications GmbH steht dem Debian-Projekt seit einigen Jahren als Hostingpartner zur Seite. Darüber hinaus ist der IT-Spezialist auch Gastgeber der Debian Bug Squashing Parties in Salzburg/Österreich. Gleichzeitig wird Debian auch im Arbeitsalltag bei conova auf vielen Systemen eingesetzt.

conova betreibt in Salzburg eines der modernsten Rechenzentren Europas. Ihre Dienstleistungen: maßgeschneiderte Lösungen für die Bereiche Housing, Hosting, Managed- & Cloud-Services, Outsourcing sowie Netzwerk & Security. Auf 2.000 m² Technikfläche bietet das Unternehmen dabei Platz für mehr als 10.000 Server auf höchster Versorgungs- und Sicherheitsebene.


credativ ist ein service-orientiertes Unternehmen, das seit der Gründung 1999 seinen Fokus auf Open-Source-Software legte. Es bietet mit seinen rund um den Globus vertretenen Open Source Support Centers weltweiten Debian-Support.

Ein große Anzahl der Belegschaft von credativ sind Debian-Entwickler, und etliche sind in der Gemeinschaft gut bekannt. Von Anfang an hat credativ das Debian-Projekt aktiv unterstützt. Weitere Informationen finden Sie auf URL: http://www.credativ.com/
.


DG-i stellt Hardware und Hosting-Leistungen mit Highspeed-Anbindung auf Colocation Flächen in Düsseldorf für das Debian-Projekt zur Verfügung. Für wiki.debian.org wurde eine IBM x360 gespendet.

Die Dembach Goo Informatik GmbH & Co. KG (DG-i) bietet ihren Kunden IT-Infrastrukturberatung, Software-Entwicklung und Hosting-Services. DG-i unterstützt Kunden bei der Analyse ihrer IT-Landschaft, bei der Entwicklung individueller Software-Lösungen sowie bei der Anpassung ihrer Anwendungen für einen reibungslosen Betrieb als Hosted Services. Dafür konzipiert und betreut das Unternehmen individuelle IT-Betriebskonzepte, die hohen Standards insbesondere im E-Commerce und Finanzdienstleistungsumfeld genügen. Die nötige Hosting-Infrastruktur hält DG-i an ihren RZ-Standorten in München und Düsseldorf vor.


Eaton hilft Debian beim Schutz seiner Infrastruktur vor Stromproblemen und beschäftigt Debian-Entwickler, um an der Unterstützung für USV (engl. UPS) und Stromgeräte mit Hilfe der Network UPS Tools zu arbeiten.

Eaton ist einer der global führenden Technikanbieter im Bereich elektrischer Komponenten und Systeme für Stromqualität, -Vertrieb und -Steuerung; hydraulischer Komponenten, -Systeme und -Dienste für industrielle und mobile Geräte; Treibstoff für die Luftfahrt, hydraulischer und pneumatischer Systeme für kommerzielle und militärische Einsatzzwecke sowie drivetrain- und powertrain-Systeme für LKW und Autos für Leistung, Treibstoffeinsparung und Sicherheit. Eaton hat ungefähr 75.000 Mitarbeiter und verkauft Produkte an Kunden in mehr als 150 Ländern mit Verkäufen (2008) in Höhe von 15,4 Milliarden US$.


Seit 2002 bietet Genesi Hardware aus eigenem Design und Entwicklung für die Debian-Gemeinschaft an. Genesi beschäftigt auch Debian-Entwickler, um die eigene Plattform zu unterstützen.

Genesis ARM-basierte Efika MX-Rechner sind für niedrige Kosten und energieeffiziente Rechenressouren für den Massenmarkt entwickelt. Für Informationen über die Beteiligung von Genesi in der Linux-Open-Source-Gemeinschaft besuchen Sie bitte \ www.PowerDeveloper.org.


Hewlett Packard Enterprise (HPE) stellte Debian Hardware für die Entwicklung von Debian-Portierungen zur Verfügung sowie Debian-Spiegelserver und andere Debian-Services (aktuelle HP-Hardware-Spenden sind auf der Debian-Machines-Webseite aufgeführt).

HPE ist eine der größten Computer-Firmen der Welt und bietet eine breite Palette von Produkten und Diensten an, wie zum Beispiel Server, Speicher-Produkte, Netzwerk-Ausrüstung, Software, usw.


LeaseWeb ist einer von zwei Partnern, die die Infrastruktur für das Debian OS Snapshot-Archiv seit Oktober 2014 mit einer Kapazität von 80 Terabyte (TB) zur Verfügung stellen. Im Jahr 2017 haben sie ihre Unterstützung verlängert und zwei weitere dedizierte Server in Betrieb genommen, die die dortige Speicherkapazität um 50% vergrößern. Dies ist für das in den nächsten Jahren erwartete Wachstum sehr gut ausreichend.

LeaseWeb ist ein global tätiger »Infrastructure-as-a-Service« (IaaS) Provider – sie bieten ihren Kunden maßgeschneiderte Hosting-Lösungen auf höchstem Niveau, von dedizierten Servern bis hin zu Cloud-Lösungen. Sie können mehr über LeaseWeb auf ihrer Webseite erfahren.


Linux Central stellt uns CD-Sets mit Debian GNU/Linux für Ausstellungen zur Verfügungen. Diese CDs helfen uns bei der Promotion von Debian, indem wir das System direkt in die Hände der jetzigen und potenziellen Benutzer geben.

Linux Central verkauft alle aktuellen Versionen von Linux-Produkten wie kommerzielle Software, Bücher, Hardware und Versionen der wichtigsten Linux-Distributionen. Auf der Website von Linux Central finden Sie Neuigkeiten und Grundlageninformationen über Linux, oder tragen sich für einen Newsletter ein und bleiben auf dem Laufenden über alle kürzlich freigegebenen Produkte oder tägliche Spezialitäten. Um weitere Informationen zu erhalten, kontaktieren Sie sales@linuxcentral.com.


Loongson und Lemote haben verschiedene auf Loongson basierende Systeme für Debian zur Verfügung gestellt. Informationen über die Beteiligung von Loongson an der Linux-Gemeinschaft finden Sie unter Linux bei Loongson.

Bei Loongson-Prozessoren handelt es sich um MIPS-kompatible Prozessoren. Diese werden vielfach in verschiedenen Umfeldern eingesetzt. So zum Beispiel bei Desktop-Rechnern, Servern, Embedded Applications, High-Performance Computing usw. Für weitere Informationen kontaktieren Sie info@loongson.cn.


man-da.de GmbH betreibt die Haupttrassen des Ortsnetzes (MAN) Darmstadts. Sie unterstützt Debian, indem sie mehrere debian.org- und debian.net-Server sowie das Buildd-Netz für Experimental und debconf.org-Maschinen beherbergt.

man-da.de GmbH betreibt MANDA, ein Weitverkehrsnetz in Südhessen, das Lehr- und Wissenschaftsorganisationen mit redundanten Hochgeschwindigkeits-Netzringen verbindet und Internetzugriff bereitstellt. Die Firma gehört der TU Darmstadt und der Fachhochschule Darmstadt; neben dem Betrieb von MANDA bietet sie auch IT-Beratung und IT-Servies für beide Hochschulen.


San Francisco based No Starch Press, publisher of "The Finest in Geek Entertainment," is co-publisher of the book The Debian System. The company is well known for publishing high-quality titles on a broad range of topics including alternative operating systems, networking, hacking, programming, and LEGO. No Starch Press donates US$1 from the sale of each copy of The Debian System to the Debian Project.


Das Open-Source-Labor der Oregon State-Universität bietet Hosting- und administrative Dienste für das Debian-Projekt.

Das Open-Source-Labor ist ein zentraler Punkt für Open-Source-Entwicklung auf der Oregon State-Universität und Umgebung. Das OSL bietet Entwicklungs-, Hosting- und dazu passende andere Dienste für die Open-Source-Gemeinde.


Skolelinux ist sowohl in der Erstellung als auch dem Testen des neuen Debian-Installers und der Lokalisierung von Debian stark involviert.

Skolelinux ist ein Ansatz, um ein Debian Pure Blend (angepasste Debian-Distribution) zu erstellen, das auf Schulen und Universitäten abzielt. Eine einfache Installation mit nur 3 Fragen ergibt ein vorkonfiguriertes auf Schulen zugeschnittenes System, das beinahe keines Linux- oder Netzwerkwissens bedarf. Dies umfasst 15 vorkonfigurierte Dienste und eine lokalisierte Umgebung.


Telegraaf Media ICT BV unterstützt die Debian-Gemeinschaft durch die Spende von Hardware, Rackspace und Bandbreite für die Debian-Server, welche alioth, arch und svn beherbergen.

Telegraaf Media ICT BV lässt seine Internet-Infrastruktur (circa 200 Intel-basierte Server) hauptsächlich auf Debian GNU/Linux Servern basieren; die Systemadministratoren sind hoch motivierte Debian-Benutzer, und einige von ihnen sind auch Debian-Betreuer.

Telegraaf Media Group betreibt einige der populärsten niederländischen Webseiten (http://www.telegraaf.nl, http://www.speurders.nl und http://www.dft.nl) sowie die zwei größten Zeitungen der Niederlande.


Thomas Krenn hat einen neuen High-End-Server für die Erstellung von Debian-CDs zur Verfügung gestellt. Weiterhin ist Thomas Krenn ein häufiger Hardware-Sponsor bei der DebConf und am Debian-Stand beim LinuxTag. Weitere Informationen, in welchem Umfang Thomas Krenn in der Linux-Open-Source-Gemeinschaft beteiligt ist, finden Sie unter http://www.thomas-krenn.com/linux.

Thomas Krenn ist Europas führender Online-Shop für Serversysteme und hochwertiges Hosting. Im Angebot befinden sich in ein Rack montierbare Server, stille und ruhige Server, Speichersysteme und Virtualisierungs-Lösungen. Thomas Krenn ist das einzige Hardware-Geschäft, das individuell konfigurierte Server innerhalb 24 Stunden in ganz Europa verschickt. Selbstverständlich wird auf all diesen Servern Debian als Betriebssystem unterstützt.


trustsec bezahlt zwei Debian-Entwickler für ihre Arbeit an der S/390-Portierung und an Paketen, die hauptsächlich im Zusammenhang mit Java stehen. Sie betreiben außerdem das Web-Portal für Debian auf S/390 und zSeries. Sie haben die kostenlosen Debian-CDs vom LinuxTag 2001 sowohl bezahlt als auch daran gearbeitet.

trustsec bietet seinen Kunden Unterstützung, Beratung und Schulungen für Debian auf Intel-Systemen (i386), PowerPC und IBM S/390 und ist auf Netzwerksicherheit und Softwareentwicklung mit Java spezialisiert. Bitte kontaktieren Sie info@trustsec.de für weitere Informationen.


Informationen über das Partner-Programm und die Partner in früheren Jahren finden Sie auf den folgenden Seiten: 2016 und 2015.