Labor für Künstliche Intelligenz, Massachusetts Institute of Technology, USA

Die offiziell unterstützte Richtung von GNU/Linux im MIT KI-Labor ist Debian. Dort laufen ungefähr 100 Benutzer-Workstations unter Debian, sowie ein kleiner, aber wachsender OpenMosix-Cluster, der Rechenzyklen liefert.

Die Umstellung auf Debian erfolgte offiziell im September 2001. Der größte Grund war die Einfachheit der Paketverwaltung, die die Benutzer lieben (die Benutzer hier bekommen diese Art von Freiheit) und auch den System-Administratoren erlaubt, Sicherheits-Aktualisierungen zu semi-Automatisieren (wir bevorzugen es, Aktualisierungen auf einem Testsystem zu überprüfen, bevor wir sie den Benutzern aufzwingen, aber bisher gab es keine Probleme).